Wir schreiben Geschichte…

Ende 2016 – Anfang 2017

Umzug des Geschäftes von der Bahnhofstrasse 36 in Siebnen an die St. Gallerstrasse 49 in Tuggen.

Guido und Ruth Schwyter treten aus der Firma aus. Guido Schwyter geniesst seinen wohlverdienten Ruhestand.

2015

Am 1. Januar 2015 übergeben Ruth und Guido Schwyter die Geschäftsleitung an Besnik Sahitaj

2014

Anschaffung einer computergestützten Fertigungsmaschine (CNC) zur hocheffizienten Produktion

2013

Der neue Internet-Auftritt mit Schwerpunkt Küchenbau-Schreinerei strahlt

Die innovativ kreative Schreinerei beschäftigt 16 Mitarbeiter, davon 2 Lehrlinge

Ein neuer Lackierraum wird eingerichtet

2012

Ein bewegtes Jahr! Umbauen ist angesagt…

Der Bankraum der Schreinerei sowie die Büros werden gezügelt

Der Maschinenpark wird neu gestellt

Ende Juli wird die Zimmerei aufgelöst

Ein neues Erscheinungsbild/Logo für SCHWYTER.AG Innenausbau entsteht

Anfangs September wird die eigene Ausstellung «SCHÖNER WOHNEN» mit grossem Erfolg eröffnet

2011

Anschaffung einer neuen Striebig, Plattenkreissäge

Ein Teil der offenen Halle wird für mehr Produktionsfläche geschlossen

Entdecken und geniessen Sie… Das besondere Schaukelerlebnis! – Die Swing Lounge «Nina» kommt auf den Markt

2008

Eine neue Kantenanleimmaschine für die Schreiner, Produktionsverbesserung

2006

«Unverschämt kompetent»

Jubiläumsjahr – 125 Jahre J. Schwyter AG

Dankeschön-Fest für die Kunden und die 13 Mitarbeiter

2003

Auftritt im Internet

2002

Die Schreinerei erhält die erste Kantenanleimmaschine, saubere Qualität

1999

Lizenz für Isolation im Einblasverfahren ISOCELL

1997

Der 50. Lehrling beginnt die Ausbildung als Zimmermann

1996

Fachbetrieb von LIGNOTREND Klimaholzhaus – das 1. Holzhaus wird in Elementbauweise erstellt

1992

Der Maschinenpark der Schreinerei wächst mit der neuen Plattenkreissäge und der neuen Kehlmaschine

1991

Jubiläumsjahr – 111 Jahre J. Schwyter AG

Die leistungsfähige Holzbau-Unternehmung beschäftigt 25 Mitarbeiter, davon 6 Lehrlinge

1990

Die EDV wird in der Zimmerei und Schreinerei eingeführt

1988

Der Qualitätsanspruch in die sichtbaren Holzkonstruktionen wächst

Der Maschinenpark in der Zimmerei wird auf den neusten Stand eingerichtet

1985

QUADRAGARD-Sicherheitstechnik, der mechanische Einbruchschutz für Fenster und Türen

Regionalvertretung der Gebiete Ausserschwyz, Kanton Glarus, See und Gaster

1981

Die Heizung wird umweltfreundlich ganz auf Holz umgestellt

Eine Holztrocknungsanlage wird eingebaut, um die anspruchsvollen Wünsche der Kundschaft zu erfüllen

1976

Die Palettenproduktion wird eingestellt (Wirtschaftskrise)

1975

Die vierte Generation, in der Person von Guido Schwyter, tritt ins Geschäftsleben ein

Dies wird durch die Gründung einer Familien-AG bekräftigt

1968

So wachsen die Belegschaft und die Gebäulichkeiten

Das gesamte Werkareal wird überdacht, das Wohn- und Geschäftshaus wird fertiggestellt

1961

Umsichtige Führung und persönliches Engagement durch Josef Schwyter-Jaeggi

1956

Die Serienproduktion läuft an:

Die ersten Paletten für die SBB werden produziert

Die ersten Spülkästen für Geberit werden hergestellt

1951

Der Landkauf für den Werkplatz hinter dem Wohnhaus folgt

1950

Adolf Schwyter übergibt die Firma seinem Sohn Josef Schwyter-Jaeggi

1928

Martin Schwyter übergibt das Geschäft seinem Sohn Adolf Schwyter-Dettling

Er hat eine harte Zeit zu bestehen

Die Krisenjahre kann er mit viel Geschick und Arbeitsfleiss überbrücken

Es folgt die Erweiterung des Geschäfts mit einem Schreinereibetrieb

1900

Martin Schwyter kauft das Grundstück an der Bahnhofstrasse in Siebnen-Wangen

1880

Im Jahr 1880 legt Martin Schwyter-Huber den Grundstein für die Holzbaufirma Schwyter in der Aulen, Galgenen

In der näheren und weiteren Umgebung kann man noch heute verschiedene Arbeiten seines reichen Schaffens bewundern